Alle aktuellen Medieninformationen unserer Kunden inklusive Bildmaterial in Druckqualität zum Download.

Der Österreichische ReiseVerband hat eine neue Vizepräsidentin

Herausgeber: Österreichischer ReiseVerband,

Eine Neubesetzung gibt es beim Österreichischen ReiseVerband (ÖRV): Birgit Wallner, designierte Vorständin des VERKEHRSBUEROS, löst Helga Freund als Vizepräsidentin des Verbands ab.

Im Rahmen der Herbsttagung in Kalabrien hat der ÖRV bereits eine Personalveränderung bekannt gegeben, die am 14. Dezember schlagend wurde: Helga Freund, seit 2015 Vorständin der VERKEHRSBUERO AG, tritt nach 30 Jahren im Konzern per Jahresende ihre Pension an und gibt damit auch ihre Funktion als Vizepräsidentin des Verbands ab. Birgit Wallner, ab Jänner 2024 neue Vorständin des VERKEHRSBUEROS, übernimmt auch im ÖRV Freunds Funktion. Die Leitung des Reisebüro-Ausschusses (vorher Helga Freund) wird Michele Fanton, Geschäftsführer von Ruefa, übertragen. Präsidentin ist und bleibt Eva Buzzi, Geschäftsführerin von ÖBB Rail Tours.

Für die kommenden Monate hat sich der ÖRV einige Themen vorgenommen. Der Verband legt den Fokus nach wie vor auf Recruiting und Ausbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. „Gerade in der Pandemie-Zeit hat man gesehen, dass in Österreich, insbesondere von Seiten der Politik, speziell der Inlandstourismus mit Hotellerie, Gastronomie und Skigebieten wahrgenommen wird. Aber auch die Reisebüros, Reiseveranstalter, Fluglinien und sämtliche Unternehmen sowie Dienstleister in der Reisebranche sind von großer Bedeutung für die Tourismuswirtschaft in Österreich und verdienen mehr Wertschätzung“, sagt Birgit Wallner. Ihr Ziel ist es, die wirtschaftliche Bedeutung des Outgoing-Bereichs mit in den Vordergrund zu rücken, damit dieser an Wert und Anerkennung gewinnt.

Gleichzeitig wird sich der ÖRV künftig noch mehr mit dem Incoming-Bereich auseinandersetzen und wird das schon bestehende „Tourismusforum Incoming“ in den ÖRV eingliedern und künftig als „Forum Incoming by ÖRV“ führen.

Bedeutung des Outgoing-Tourismus
Laut Statistik Austria unternahmen im Jahr 2022 75,5 Prozent der österreichischen Bevölkerung (ab 15 Jahren) insgesamt 22,2 Millionen Urlaubsreisen. Fast die Hälfte machten dabei Urlaubsreisen ins Ausland aus, davon entfielen 6,4 Prozent auf.

Fernreisen bzw. Destinationen außerhalb von Europa und der Türkei. Die Buchungen und Umsätze für 2023 und auch die Vorausbuchen für 2024 im Outgoing-Bereich sind – nach den Pandemiejahren – bisher vielversprechend, besonders stark zeigen sich auch die Segmente Kreuzfahrt und Bahnreisen. Die Auswirkungen der Teuerungen und der verschiedenen Krisen wie etwa im Nahen Osten sind noch nicht absehbar.

Für weitere Informationen
Dr. Walter Säckl
Österreichischer ReiseVerband
w.saeckl@oerv.at
+43 664 415 80 02

Für weitere Informationen (Medien)
Petra Wittmann
Primus Communications
p.wittmann@primcom.com
+ 43 1 522 26 34 12

Zurück

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS