Backstage Engelberg: Die Kraft der Kunst an verborgenen Orten

Herausgeber: Engelberg-Titlis Tourismus | 22. Mai 2024

Backstage Engelberg: Die Kraft der Kunst an verborgenen Orten

Ein ehemaliges Schuhmacherhäuschen, eine ungenutzte Kegelbahn oder der Dachboden eines Hotels – die Ausstellung «BACKSTAGE Engelberg» findet vom 23. Juni bis 18. August 2024 in ungewöhnlichen Räumen der Alpengemeinde Engelberg (OW) statt. Über 50 Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland zeigen ihre Werke. Kuratiert wird die Ausstellung von Dorothea Strauss.

Gemälde, Zeichnungen, Installationen, Soundstücke, Objekte und Videoarbeiten – auf Einladung der Kuratorin Dorothea Strauss präsentieren 53 Künstlerinnen und Künstler die einzigartige Kraft der Kunst. Sie führen die Besucherinnen und Besucher in verborgene Welten, die diese normalerweise nicht zu Gesicht bekommen. Dazu gehören ein ehemaliges Schuhmacherhäuschen, eine nicht mehr genutzte Kegelbahn im Hotel Engelberg, der historische Eiskeller des Hotels Bänklialp, der Dachboden des Hotel Bellevue-Terminus, Räume des Hotel Terrace oder eine ehemalige Schlachterei.

Das Zusammenspiel von Kunst und Raum erleben die Besucherinnen und Besucher auch in imposanten alten Scheunen und Ställen, die heute als Lager dienen, zum Beispiel im Pfisterhuesli auf der Pfistermatte oder im Ochsenmatt Gadä unweit des Klosters Engelberg, im Hotel Kempinski Palace Engelberg, im Kurpark, in der Dorfstrasse, im Hotel Hoheneck, im Pavillon der Ski Lodge Engelberg, im Fondue Gädeli des Hotel St. Josefshaus – Kloster Gastbetriebe, im Viktoria Gärtli und im zentral gelegenen Tal Museum.

«Der Zauber der Ausstellungsorte schafft einen faszinierenden Rahmen», sagt Dorothea Strauss, Kuratorin der Ausstellung. «Die Beschäftigung mit Kunst verhilft uns dazu, neugierig zu bleiben und die Wirklichkeit unter der Oberfläche zu entdecken.» Zahlreiche Kunstwerke werden extra für die Ausstellung entwickelt.

Entdeckungsreise für Generationen
Zentrales Anliegen der Ausstellung ist es, während zwei Monaten ein breites, generationenübergreifendes Publikum aus dem In- und Ausland zu dieser künstlerischen Entdeckungsreise einzuladen. Anstoss zur Ausstellung gab der Zürcher Galerist Peter Kilchmann, der sich seit vielen Jahren mit Engelberg stark verbunden fühlt. Auf seine Einladung hin konzipierte und entwickelte die Kuratorin und Transformationsexpertin Dorothea Strauss «Backstage Engelberg».

«Backstage Engelberg» wird massgeblich unterstützt von der Einwohnergemeinde, der Engelberg-Titlis Tourismus AG, dem Kanton Obwalden, zahlreichen Stiftungen, ortsansässigen Firmen und Engelberger Persönlichkeiten.

Fakten und Informationen
«Backstage Engelberg» – 23. Juni bis 18. August 2024, Öffnungszeiten Do. + Fr. 13:00-17:00 Uhr, Sa. + So. 13:00-18:00 Uhr. Eintritt frei. Vernissage: 22. Juni, 17:30 Uhr, Hotel Bellevue-Terminus. Anlässlich der Eröffnung findet um 16:00 Uhr im Kurpark Engelberg ein Konzert von Franziska Aigner AKA Frankie statt. Im Verlauf der Ausstellung erscheint ein Katalog (D/E) www.backstageengelberg.ch

Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler:
Heinz Aeschlimann (*1947, Schweiz) / Judith Albert (*1969, Schweiz) / Can Altay (*1975, Türkei) / Francis Alÿs (*1959, Belgien) / Cristian Andersen (*1974, Schweiz) / Nina Meret Ates (Schweiz) / Marc Bauer (*1975, Schweiz) / Anselm Baumann (*1958, Deutschland) / Mirko Baselgia (*1982, Schweiz) / Denilson Baniwa (*1984, Brasilien/Amazonas) / April Bey (*1987, Bahamas/Nassau) / Armin Boehm (*1972, Deutschland) / Daniele Buetti (*1955, Schweiz)  / Los Carpinteros (gegründet 1992, Kuba) / Maria Ceppi (*1963, Schweiz)  / Danielle Creme (geb. in Israel, lebt in Zürich) / Katalin Deér (*1965, Schweiz/Deutschland) / Andriu Deplazes (*1993, Schweiz/Frankreich) / Johanna Dobrusskin (*1996, Schweiz) / Valérie Favre (*1959, Schweiz) / Clare Goodwin (*1973, England/Schweiz) / Séverin Guelpa (*1974, Schweiz) / Jürg Halter (*1975, Schweiz) / Christoph Hänsli (*1963, Schweiz) / Jochem Hendricks (*1959, Deutschland) / Leiko Ikemura (*1951, Japan/Deutschland) / İdil İlkin (Türkei) / Melli Ink (* 1972, Österreich/Schweiz) / Monica Ursina Jaeger (*1974, Schweiz) / Bruno Jakob (*1954, Schweiz/USA) / Sven-Åke Johansson (*1943, Schweden/Deutschland) / Renata Kaminska (*1974, Polen/Deutschland) / Sabine Kuehnle (*1968, Deutschland) / Sonia Leimer (*1977, Italien/Österreich) / Zilla Leutenegger (*1968, Schweiz) / Peter Loewy (*1951, Deutschland) / Ingeborg Lüscher (*1936, Schweiz/Deutschland) / Angela Lyn (*1955, Schweiz/China/England) / Fabian Marti (*1979, Schweiz/Frankreich) / Josef Näpflin (*1950, Schweiz) / Eva Nielsen (*1982, Frankreich) / Olaf Nicolai (*1962, Deutschland) / Adrian Paci (*1969, Albanien) / Yehudit Sasportas (*1969, Israel) / Grace Schwindt (*1979, Deutschland/England) / Shirana Shahbazi (*1974, Iran/Schweiz)  / Annelies Štrba (*1947, Schweiz) / Una Szeemann (*1975, Schweiz) / Ebru Uygun (*1974, Türkei) / Ester Vonplon (*1980, Schweiz) / Nives Widauer (* 1965, Schweiz/Österreich) / Uwe Wittwer (*1954, Schweiz) / Ekrem Yalçındağ (*1964, Türkei)